Mango-Eis mit Milch: fruchtig und cremig

Cremiges Mango-Eis dekoriert mit Minze und Mango-Püree
Cremiges Mango-Eis dekoriert mit Minze und Mango-Püree

Mango-Eis schmeckt exotisch fruchtig und ist genau richtig für warme Sommertage. Aber es handelt sich hier nicht um ein Sorbet. Wer auf der Suche nach einem Rezept ohne Milch bzw. einem veganem Rezept ist, der wird beim Mango-Sorbet fündig. Im heutigen Rezept soll es aber um ein cremiges Milchfruchteis gehen.

Damit man nicht zu viel Arbeit mit dem Aufschneiden und Pürieren der Mangos hat, habe ich fertiges Mango-Püree verwendet (s. Tipps). Ihr könnt aber auch frische Mangos kaufen und diese verarbeiten.

Zutaten Mango-Eis

4 Portionen

  • 370 g Milch
  • 180 g Sahne
  • 90 g Rohrzucker
  • 30 g Magermilchpulver
  • 30 g Dextrose
  • 25 g Inulin
  • 16 g Glukose
  • 1,5 g Johannisbrotkernmehl
  • 1 g Guarkernmehl
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mango-Püree (alternativ: Fruchtfleisch von ca. 2 Mangos)
  • optional: ca. 1 EL Zitronensaft

Zubereitung Mango-Eis

  • Alle Zutaten bis auf das Mango-Püree und den Zitronensaft zusammen in einem Topf unter Rühren erhitzen und bis kurz vor dem Kochen erwärmen.
  • 5 Minuten unter Rühren auf dieser Temperatur halten.
Milch-Eismasse nach dem Erhitzen abkühlen lassen.
Milch-Eismasse nach dem Erhitzen abkühlen lassen.
  • Die Milch-Eismasse handwarm abkühlen lassen und anschließend das Mango-Püree einrühren. Alternativ die Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in einem Standmixer gut pürieren. Eine Anleitung, wie man Mangofleisch am besten herauslöst, findet ihr beim Rezept für Mango-Sorbet.
Fertiges Mango-Püree ist je nach Marke sehr unterschiedlich süß.
Fertiges Mango-Püree ist je nach Marke sehr unterschiedlich süß.
  • Wer es gerne etwas säuerlicher mag oder ein sehr süßes Mango-Püree verwendet hat, kann nun Zitronensaft dazu geben und gut verrühren. Am besten mit der Menge des Zitronensafts vorsichtig herantasten und immer wieder abschmecken bis die Mango-Eismasse etwas säuerlich ist. Denkt daran, dass es normal ist, dass die ungefrorene Eismasse immer etwas zu süß schmeckt.
In die abgekühlte Milch-Eismasse wird das Mango-Püree eingerührt und je nach Geschmack mit Zitronensaft abgeschmeckt.
In die abgekühlte Milch-Eismasse wird das Mango-Püree eingerührt und je nach Geschmack mit Zitronensaft abgeschmeckt.
  • Soweit möglich im Kühlschrank für 4 Stunden ziehen lassen. Ansonsten nach dem Abkühlen weiterverarbeiten.

Die Eismaschine vorbereiten und je nach Modell für einige Minuten vorkühlen lassen. Das Rührwerk einschalten und die Mango-Eismasse hineingeben (Dauer ca. 30 Minuten).

Gefrorenes Mango-Eis in der Eismaschine.
Gefrorenes Mango-Eis in der Eismaschine.


Alternativ im Gefrierfach frieren lassen und alle 30 Minuten mit einem Handrührgerät gut durchmischen (Gesamtdauer ca. 4 Stunden).

Tipps

  • Mango-Püree findet ihr in gut sortierten Supermärkten oder im Asia-Laden.
  • Wenn ihr Mango-Püree übrig habt, könnt ihr dieses gut einfrieren oder auch über euer Eis tröpfeln. Ihr solltet das Püree nicht in der Dose aufbewahren, sondern umfüllen.
  • Leider gibt es Mango-Püree seltener in Bioqualität. Alternativ könnt ihr natürlich Bio-Mangos kaufen, diese schälen und pürieren. Eine Anleitung, wie man Mangofleisch am besten herauslöst, findet ihr beim Rezept für Mango-Sorbet.
  • Je nach Süße des Mango-Pürees kann die Eismasse mehr oder weniger Zitronensaft vertragen. Achtet darauf, den Zitronensaft erst nach Abkühlen der Milch hinzuzugeben. Sonst habt ihr schneller als ihr schaut, eine geronnene Milch-Eismasse. Das lässt sich dann leider nicht mehr retten.
Cremiges Mango-Eis - hier mit einer schönen Kapuzinerkressenblüte dekoriert. Diese Blüten sind essbar.
Cremiges Mango-Eis – hier mit einer schönen Kapuzinerkressenblüte dekoriert. Diese Blüten sind essbar.

3 Kommentare

  1. Hallo Sabine

    Ich bin erst seit kurzem Besitzer einer Eismaschine und mit meinen ersten Sorten ganz zufrieden.
    Womit ich aber noch nicht so klar komme sind die verschiedenen Zuckersorten. Gerade was Dextrose und Glucose angeht. Ich war bis jetzt auch immer der Meinung dass es das Gleiche ist. Ich würde nun gerne dein Mango Eis probieren. Dannst du mir schreiben welches Glucose und Dextrosepulver du benutzt und warum du beide „Zuckerarten“ verwendest?
    Danke für die Antwort.

    Liebe Grüße Christian

    1. Hallo Christian,

      herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Eismaschine und schön, dass du hier bei mir vorbeischaust. 🙂

      Ich weiß, dass es zu Beginn etwas verwirrend ist und sich der Mythos hält, dass Dextrose und Glukose das gleiche sind. Aber dem ist nicht so.
      Ausgangsprodukt von beiden Zuckerarten ist Stärke, die enzymatisch aufgespalten wird, nur dass der Prozess unterschiedlich lange läuft. Dextrose (=Traubenzucker) ist das Endprodukt, wenn der Prozess komplett durchläuft. Sie hat den Wert 100 (genauer: Dextrose-Äquivalent = DE100). Glukose hingegen hat einen Wert dazwischen (für meine Rezepte etwa DE35-40).

      Der Unterschied ist wichtig, da diese zwei Zuckerarten eine unterschiedliche Süßkraft und Gefrierhemmung haben. Man versucht also eine Mischung zu finden, die das Eis weich genug macht und gleichzeitig nicht zu viel oder zu wenig Süße einbringt. Dies ist natürlich subjektiv und könnte für den eigenen Geschmack angepasst werden. Falls du ein tolles Tool suchst, das dir beim Austüfteln hilft, probiere mal die Elke – EisMacher App aus. Christoph hat auch informative YouTube Videos dazu gedreht.

      Dextrose ist in jedem größeren Supermarkt erhältlich. Glukose findest du eher im Onlinehandel oder Backhandel. Du solltest auf die DE Angabe achten. Zum Beispiel könntest du dieses Glukosepulver von DE 33-36 bestellen.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Falls du noch weitere Fragen hast, melde dich gerne.

      Die Eismacherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman