Maracuja-Eis mit Joghurt und Tonkabohne

Maracuja-Eis mit Tonkabohne und Joghurt schmeckt herrlich erfrischend.
Maracuja-Eis mit Tonkabohne und Joghurt schmeckt herrlich erfrischend.

Kennt ihr das auch? Ihr kauft Maracujasaft (zum Beispiel für einen Cocktailabend) und dann bleibt die Hälfte übrig. So ging es mir kürzlich und deshalb habe ich gedacht, ich mache ein Maracuja-Eis daraus. Was soll ich sagen, es ist super lecker geworden. Also probiert es gerne aus und sagt mir eure Meinung dazu.

Im Normalfall bin ich jemand der gerne frische Zutaten verwendet, aber hier war Resteverwertung angesagt. Leider kann man das Rezept nicht einfach auf frische Maracujas (Passionsfrüchte) übertragen. Im gekauften Saft ist relativ wenig Fruchtgehalt – bei mir waren es 25% – und zusätzlich ist auch Zucker enthalten.

Falls ihr Interesse an einem Rezept mit frischen Maracujas (oder Passionsfrüchten) habt, dann schreibt es in den Kommentar und ich teste das Rezept auch gerne nochmal mit Früchten aus. 😀

Der hinzugefügte Joghurt macht das Eis cremig und dämpft die Säure von den Marcujas.

Um einen interessanten Zusatzgeschmack zu erhalten, habe ich mich für die Tonkabohne entschieden. Diese zaubert euch einen Hauch Vanille- und Bittermandelaromen ins Eis.

Tonkabohnen können einfach mit einer Muskatnussreibe oder anderen feinen Reibe gerieben werden.
Tonkabohnen können einfach mit einer Muskatnussreibe oder anderen feinen Reibe gerieben werden.

Zutaten Maracuja-Eis

4 Portionen

  • 340 g Maracujasaft (ca. 25% Fruchtgehalt)
  • 200 g Joghurt (3,5% Fettgehalt)
  • 100 g Sahne
  • 20 g (Rohr)zucker
  • 30 g Dextrose (= Traubenzucker)
  • Tonkabohne
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Maracuja-Eis

  • Den Maracujasaft zunächst auf die Hälfte einkochen. Entweder ihr merkt euch die Flüssigkeitshöhe (z.B. anhand eines Kochlöffels) oder ihr wiegt es ab. Am Ende sollten es ca. 170 g sein.
Der Maracujasaft wird durch Einkochen auf die Hälfte reduziert.
Der Maracujasaft wird durch Einkochen auf die Hälfte reduziert.
  • Zucker, Dextrose und Salz einrühren und etwas weiterköcheln lassen bis alles aufgelöst ist. Den Herd ausschalten.
  • Tonkabohnenabrieb dazu geben, je nach Geschmack nur eine Prise oder etwas mehr (beachtet bitte die Tipps). Den Abrieb unterrühren und auf der warmen Herdplatte ca. 10 Minuten ziehen lassen.
Tonkabohnenabrieb zum Maracujasirup geben, unterrühren und ziehen lassen.
Tonkabohnenabrieb zum Maracujasirup geben, unterrühren und ziehen lassen.
  • Danach vom Herd nehmen und den Sirup handwarm abkühlen lassen.
  • Den Joghurt einrühren. Entweder im Kühlschrank weiter ziehen lassen (z.B. über Nacht) oder mit dem nächsten Schritt weiter machen.
Nach dem Abkühlen des Maracujasirups wird der Joghurt eingerührt. Die kleinen braune Stückchen kommen von der Tonkabohne.
Nach dem Abkühlen des Maracujasirups wird der Joghurt eingerührt. Die kleinen braune Stückchen kommen von der Tonkabohne.
  • Kurz vor der Eiszubereitung die Sahne mit einem Rührgerät steif schlagen und unter die Eismasse heben.
Die Sahne wird steif geschlagen und vor der Eiszubereitung untergehoben.
Die Sahne wird steif geschlagen und kurz vor der Eiszubereitung untergehoben.

Die Eismaschine vorbereiten und je nach Modell für einige Minuten vorkühlen lassen. Das Rührwerk einschalten und die Maracuja-Eismasse hineingeben (Dauer ca. 30 Minuten).

Fertiges Maracuja-Eis in der Eismaschine.
Fertiges Maracuja-Eis in der Eismaschine.


Alternativ im Gefrierfach frieren lassen und alle 30 Minuten mit einem Handrührgerät gut durchmischen (Gesamtdauer ca. 4 Stunden). Beachtet bitte, dass das Eis bei dieser Herstellung deutlich härter wird.

Sollte das Eis länger im Gefrierfach aufbewahrt werden, vor dem Verzehr ca. 20 Minuten im Kühlschrank weich werden lassen.

Tipps

  • Tonkabohnen kann man inzwischen in jedem größeren Supermarkt bei den Gewürzen finden.
  • Die Tonkabohne mit einer feinen Reibe reiben. Ich habe zum Beispiel diese Reibe, die sehr scharf ist und reibe alles mögliche damit. Ihr könnt aber auch ohne Probleme eine günstigere Reibe verwenden. Danach die Tonkabohne wieder luftdicht verpacken, um das Aroma zu erhalten.
  • Da die Tonkabohne Cumarin enthält, sollte nicht zu viel verwendet werden. Aber solange man vorsichtig dosiert, sollte es kein Problem sein. Es ist sehr schwierig eine Mengenangabe zu machen, da es darauf ankommt, wie viel von dem Eis gegessen wird und wer das Eis isst. Bei Kindern bitte besonders vorsichtig sein. Für die hier angegebene Zutatenmenge nur eine Prise bis maximal wenige Millimeter der Tonkabohne abreiben. Zu viel Tonkabohne ist für mich sowieso viel zu dominant.
Maracuja-Eis auf Himbeersoße und mit Kakao bestäubt.
Maracuja-Eis auf Himbeersoße und mit Kakao bestäubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman