Eismaschine kaufen: Ja oder Nein?

Soll ich mir eine Eismaschine zulegen oder reicht ein Gefrierfach? Und wenn ich mich für eine Eismaschine entscheide, soll ich eine selbstkühlende – sprich mit Kompressor – oder eine ohne Kompressor kaufen?

Das sind die Fragen, die auf jeden von euch zu Beginn zukommen. Es gibt für alle Varianten Vor- und Nachteile. Ich will im Folgenden die verschiedenen Möglichkeiten, Eis selbst herzustellen, kurz beschreiben und mit einem Vergleich und Entscheidungshilfe enden. So kann jeder ganz einfach zu der richtigen Entscheidung für sich kommen.


Inhalt


Eisherstellung ohne Eismaschine im Gefrierfach

Eis im Gefrierfach herstellen ist eine Alternative zu einer Eismaschine
Eis im Gefrierfach herstellen ist eine Alternative zu einer Eismaschine

Das Vorgehen ist ziemlich simpel, allerdings etwas zeitintensiv. Die abgekühlte Eismasse wird in einem Gefäß in das Gefrierfach gestellt. Die Masse beginnt zu gefrieren. Allerdings muss man die Masse regelmäßig gut durchmischen. Dadurch werden die Kristalle in kleine Stücke zerschlagen. Das dauert in der Regel ca. 4 Stunden und es muss alle 30 Minuten gerührt werden. Die Struktur wird zwar nicht so fein, wie bei einer Eismaschine, aber sie ist immer noch gut.

So können alle Eissorten hergestellt werden. Eine Eissorte die auf jeden Fall im Gefrierfach hergestellt wird und die nicht in die Eismaschine darf, ist die Granita. Diese besteht aus eher großen Eiskristallen und erinnert an zerschlagenes Wassereis.

Zusammenfassend spart man sich bei dieser Variante den Kauf einer Eismaschine. Auf der anderen Seite dauert es ein paar Stunden bis das Eis fertig ist und man muss immer wieder dazwischen Arbeitsschritte durchführen. Es ist also keine schnelle Methode und man ist auch etwas angebunden.

Eisherstellung mit der Eismaschine

Eismaschinen bieten den großen Vorteil, dass die Durchmischung durchgehend geschieht und dadurch die Kristalle besonders klein werden. Das hat Auswirkungen auf die Konsistenz und Struktur und das Eis wird cremiger. Zudem ist es weniger aufwendig und schneller als die Variante im Gefrierfach. Die gekühlte Eismasse wird in die Eismaschine gegeben und nach spätestens einer Stunde (meistens eher 30 Minuten) ist das Eis fertig.

Was hat es mit dem Kompressor auf sich?

Beispiel für eine Eismaschine mit Kompressor: der Gefrierbehälter wird durch den Kompressor herunter gekühlt
Beispiel für eine Eismaschine mit Kompressor: der Gefrierbehälter wird durch den Kompressor herunter gekühlt

Es gibt Eismaschinen mit Kompressor und ohne Kompressor. Bei ersteren wird der Behälter durch das umgebende Gerät mittels Kühltechnik herunter gekühlt. Das hat den Vorteil, dass das Gerät sofort einsetzbar ist und man mehrere Sorten hintereinander herstellen kann.

Bei Eismaschinen ohne Kompressor muss der Behälter, der ein Gefriermittel enthält, zuvor im Gefrierfach mindestens 8 Stunden gefroren werden. Entsprechend bedarf es einer gewissen Vorausplanung oder man braucht ein Gefrierfach, das groß genug ist, um den Behälter dauerhaft darin aufzubewahren. Allerdings kann man in der Regel nur eine Sorte herstellen und muss den Behälter danach wieder einfrieren. Manchmal reicht die Gefrierleistung der Kühleinheit nicht einmal bis ganz zum Ende des Herstellungsprozesses aus.

Der große Vorteil der Eismaschinen ohne Kompressor ist der sehr günstige Preis und in der Regel der geringere Platzbedarf. In der unten stehenden Tabelle kann man die Vor- und Nachteile der verschiedenen Herstellungsvarianten noch einmal zusammengefasst ablesen.


Vergleich der verschiedenen Herstellungsvarianten

  Gefrierfach Eismaschine ohne
Kompressor
Eismaschine mit Kompressor
Eisstruktur (Cremigkeit)gutsehr gutsehr gut
Anzahl Sorten in einem DurchlaufMehrere (je nach Größe des Gefrierfachs)einemehrere
EinsetzbarunmittelbarBehälter muss mindestens 8 Stunden vorher eingefroren werdenunmittelbar
Dauer der EisherstellungBis zu 4 Stunden (mit Arbeitsschritten alle 30 Minuten)0,5 – 1 Stunde0,5 – 1 Stunde
Platzbedarf in der KücheKein zusätzlichergeringRelativ groß
KostenKeine zusätzlichen30-100 Euroab 100 Euro

Entscheidungshilfe: Eismaschine oder Gefrierfach?

Ich habe für jede der Fragen zwei oder drei Aussagen aufgestellt. Beantworte für dich selbst, welche der Aussagen am ehesten auf dich zutrifft. Die Antwort (Eismaschine mit Kompressor, Eismaschine ohne Kompressor, Gefrierfach), die am häufigsten auftaucht, ist die richtige Wahl für dich.

1. Für wie viele Personen und wie häufig will ich Eis herstellen?

„Ich will häufiger größere Mengen Eis herstellen“
Wenn man die durchschnittlichen 8 Liter pro Person und Jahr herstellen will (also ca. einmal pro Monat in der Sommerzeit), lohnt sich schon die Anschaffung einer Eismaschine mit oder ohne Kompressor. Insbesondere wenn man ein Mehrpersonenhaushalt ist. Hierzu habe ich eine Berechnung in einem gesonderten Artikel aufgestellt.

„Ich will eher selten Eis herstellen“
Wenn man nur selten und wenig Eis herstellen will (also 1-3x im Jahr), dann reicht das Gefrierfach.

2. Wie wichtig ist mir die Cremigkeit des Eises?

Die Cremigkeit deines Eises wird deutlich besser mit einer Eismaschine
Die Cremigkeit deines Eises wird deutlich besser mit einer Eismaschine

„Mein Eis muss unbedingt cremig sein“
Wenn Cremigkeit ein Muss ist, dann kommt man an der Anschaffung einer Eismaschine nicht vorbei. Durch den beständigen Rührvorgang werden die Kristalle sehr viel kleiner und es wird mehr Luft in die Masse eingebracht.

„Mir ist die Cremigkeit nicht so wichtig“
Wenn es einem hauptsächlich darauf ankommt, ein leckeres, kaltes Dessert zu haben, dass auch mal etwas kristalliner sein darf, dann reicht das Gefrierfach.

3. Will ich hintereinander mehrere Sorten herstellen?

„Wenn ich Eis esse, will ich verschiedene Sorten auf einmal haben“
Falls man mehrere Sorten herstellen will, lohnt sich eine Eismaschine mit Kompressor. Allerdings muss man die Sorten hintereinander herstellen und im Gefrierfach zwischenlagern.
Eismaschinen ohne Kompressor sind in der Regel nach einer Sorte nicht unmittelbar wieder einsetzbar und daher nicht geeignet.
Im Gefrierfach kann man auch mehrere Sorten herstellen. Hier kommt es auf die Größe des Gefrierfachs an und wie viel Platz man darin hat.

„Mir reicht in der Regel eine Sorte Eis“
Bei Eismaschinen ohne Kompressor kann man in der Regel nur eine Sorte Eis herstellen. Dann muss der Behälter erst wieder 8 Stunden eingefroren werden. Aber auch Eismaschinen mit Kompressor oder das Gefrierfach kommen hier in Frage.

4. Wie viel Geld will ich maximal ausgeben?

Für eine Eismaschine kann man von 30 bis mehrere tausend Euro ausgeben
Für eine Eismaschine kann man von 30 bis mehrere tausend Euro ausgeben

„Ich bin etwas knapp bei Kasse“
Wenn man kein zusätzliches Geld ausgeben will, kann man gutes Eis ohne Probleme im Gefrierfach herstellen.

„Ein bißchen Geld kann ich ausgeben“
Wenn man maximal 100 Euro ausgeben will, kann man sich eine Eismaschine ohne Kompressor anschaffen.

„Geld ist für mich kein Thema“
Mit etwas mehr Geld (ab ca. 200 Euro) kann man sich schon eine sehr gute Eismaschine mit Kompressor kaufen.

5. Will ich lieber spontan Eis machen oder plane ich gerne im Voraus?

Einige Leute planen im Voraus, was es an den einzelnen Tagen einer Woche zu Essen gibt
Einige Leute planen im Voraus, was es an den einzelnen Tagen einer Woche zu Essen gibt

„Wenn ich Lust auf Eis habe, muss ich sofort eins haben“
Spontane Eisgelüste kann man nur mit einer Eismaschine mit Kompressor erfüllen.

„Ich plane gerne im Voraus, was es am nächsten Tag gibt“
Bei Eismaschinen ohne Kompressor muss man schon am Vortag wissen, dass man Eis herstellen will. Außer man hat ein so großes Gefrierfach, dass man den Behälter dort dauerhaft aufbewahren kann.

„Ich kann auch mal ein paar Stunden auf mein Eis warten“
Das Gefrierfach ist eine gute Option, wenn man vier Stunden auf sein Eis warten kann und auch immer wieder dazwischen Zeit hat, das Eis durchzuschlagen.

6. Habe ich Platz in meiner Küche?

Der Platz in deiner Küche ist ein weiterer wichtiger Faktor für deine Entscheidung
Der Platz in deiner Küche ist ein weiterer wichtiger Faktor für deine Entscheidung

„Meine Küche ist etwas beengt“
Mit wenig Platz in der Küche bleibt eigentlich nur das Gefrierfach oder eine Eismaschine ohne Kompressor. Die Eismaschine ohne Kompressor kann notfalls verstaut werden und muss keinen dauerhaften Platz auf der Arbeitsfläche bekommen.

„Ich habe genug Platz in meiner Küche“
Hat man eine Fläche für ein Gerät von durchschnittlich 40 x 40 cm zur Verfügung, dann kann man ohne Probleme eine Eismaschine mit Kompressor aufstellen. Es ist besser, wenn solche Maschinen dauerhaft an einem Platz stehen. Ein Umtragen wird vom Hersteller in der Regel nicht empfohlen, da sich durch das Schrägstellen der Maschine die Kühlflüssigkeit gegebenenfalls anders verteilt und man eine gewisse Zeit warten soll bis man sie wieder benutzen kann. Sonst verringert das angeblich die Lebensdauer der Maschine.


Ich hoffe, ich konnte dir dabei helfen, die richtige Variante der Eisherstellung für dich herauszufinden. Du kannst gerne einen Kommentar hinterlassen, für was du dich entschieden hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman