Himbeer-Sorbet: in vier einfachen Schritten

Ein leckeres cremiges Himbeer-Sorbet dekoriert mit Minze.
Ein leckeres cremiges Himbeer-Sorbet dekoriert mit Minze.

Himbeeren sind eigentlich gar keine echten Beeren, aber das tut dem Geschmack dieses cremigen Himbeer-Sorbets natürlich keinen Abbruch.

Es gibt auch gelbe und schwarze Zuchtformen, die ebenso wie die roten Beeren verwendet werden können. Das ergibt sicherlich auch einen witzigen Effekt bei diesem Eis. Alternativ kann man auch auf gefrorene Früchte zurückgreifen.

Zutaten Himbeer-Sorbet

2 Portionen

  • 125 g Himbeeren
  • 110 g Wasser
  • 25 g Zitronensaft (ca. 1/2 Zitrone)
  • 30 g Zucker
  • 12 g Dextrose
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf die Himbeeren in einen Topf geben und leicht erhitzen bis alles gelöst ist. Den Sirup abkühlen lassen.
  2. Frische Himbeeren vorsichtig waschen.
  3. Himbeeren und Sirup zusammen in einen Mixer geben und pürieren.
  4. Im Kühlschrank ca. 30 Minuten abkühlen und anschließend in der Maschine oder im Gefrierfach frieren lassen.

Wer die Kerne nicht mag, sollte die Masse vor dem Gefrierschritt noch durch ein feinmaschiges Sieb streichen.

Himbeerkerne am besten mit einem Sieb aus der Masse entfernen
Himbeerkerne am besten mit einem Sieb aus der Masse entfernen

Einfriervorgang: die Masse in die Eismaschine geben oder alternativ im Gefrierfach alle 30 Minuten mit einem Handrührgerät gut mixen (ca. 4 Stunden).

Bei letzterer Variante kann vor dem Servieren das Eis noch einmal kurz in den Mixer gegeben werden. Hier nur niedertourig arbeiten, damit das Eis nicht zu sehr schmilzt.

Himbeerfruchtmasse in der Eismaschine
Himbeer-Fruchtmasse in der Eismaschine fest werden lassen.

Falls das Eis länger im Gefrierfach war, wird es sehr hart. Dann vor dem Servieren für 20 Minuten im Kühlschrank antauen lassen.

Wissenswertes zu Himbeeren

Frische Himbeeren erkennt man an der intensiv roten Färbung.
Frische Himbeeren erkennt man an der intensiv roten Färbung.
  • Je nach Sorte haben Himbeeren mehrmals im Jahr Saison. Es gibt Sommer-Himbeeren ab Juni, Herbst-Himbeeren ab August und dann noch Sorten, die zweimal zu den genannten Zeiten reif sind.
  • Die Beeren möglichst frisch kaufen oder in einer Plantage selbst pflücken. Alternativ kann man auch gefrorene Himbeeren nehmen, die es auch bereits in Bio-Qualität zu kaufen gibt.
  • Himbeeren reifen nicht nach. Deshalb beim Kauf oder Pflücken auf sehr reife Früchte achten.
  • Reife Beeren erkennt man an der intensiven Färbung. Falls man sie selber pflückt, sollten sie sich leicht vom Strauch lösen.
  • Die frischen Himbeeren möglichst schnell kühlen. Dazu die Beeren im untersten Fach auf die Glasplatte stellen. Dort ist es im Kühlschrank am kühlsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman