Parfait Rezept: sahniges Eis ohne Eismaschine

Wenn ihr keine Eismaschine zu Hause habt und auf Sahneeis steht, dann probiert es doch mit der Parfait Herstellung. Es ist wirklich einfach vorzubereiten und nach 6 Stunden habt ihr euer fertiges Eis.

Geschichtetes Vanille-Schokoladen-Parfait dekoriert mit Kakao-Splitter.
Geschichtetes Vanille-Schokoladen-Parfait dekoriert mit Kakao-Splitter.

Parfait Rezepte bestehen hauptsächlich aus Eigelb, Zucker und Sahne. Dabei ist der Anteil an Sahne sehr groß, wodurch eine mousseartige Konsistenz entsteht, die ausnehmend lecker ist. Daher auch die Bezeichnung „Parfait“ aus dem Französischen für „vollkommen“.

Die Eismasse wird eingefroren ohne Umzurühren. Die dadurch entstehende feine kristalline Struktur ist charakteristisch und so gewünscht. Der hohe Anteil an Eiern und Sahne sorgt dafür, dass das Eis nicht zu fest wird und nur feine Kristalle ausbildet.

Bei der Abwandlung des Parfait Rezepts mit Früchten, Nüssen, Keksen, Fruchtsaucen und Gewürzen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Aber nun zunächst einmal zur Herstellung der Grundmasse und dem Ablauf. Ich verwende etwas Milch, um das Parfait Rezept einen Hauch leichter zu machen und die Ei-Zuckermischung besser erhitzen zu können ohne dass sie gerinnt.

Zutaten des Grundrezepts für Parfait

für ca. 6 Portionen

  • 3 Eigelb
  • 75 g Zucker
  • 100 g Milch
  • 300 g Sahne

Zubereitung

  • Die Eier und den Zucker in einen Topf geben und mit einem Schneebesen gut verrühren
Für das Parfait wird nur das Eigelb verwendet.
Für das Parfait wird nur das Eigelb verwendet.
Den Zucker zu den Eigelb hinzugeben.
Den Zucker zu den Eigelb hinzugeben.
Eier und Zucker mit einem Schneebesen schaumig schlagen.
Eier und Zucker mit einem Schneebesen schaumig schlagen.
  • Die Milch dazugeben und unter Rühren langsam erhitzen bis maximal 65°C.
Milch hinzugeben und unter Rühren erhitzen.
Milch hinzugeben und unter Rühren erhitzen.
  • Mit Hilfe eines Thermometers die Temperatur überprüfen und die Masse bei 65°C ca. 15 Minuten rühren.
Die Masse muss ständig und gründlich gerührt werden, sonst gerinnt das Eigelb.
Die Masse muss ständig und gründlich gerührt werden, sonst gerinnt das Eigelb.
  • Falls man die Masse aromatisieren will z.B. mit Vanille ist jetzt der richtige Zeitpunkt (s. auch Tipps).
  • Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen.
Die Sahne so steif schlagen, dass sie fest ist und ihre Form behält.
Die Sahne so steif schlagen, dass sie fest ist und ihre Form behält.
  • Mit einem Handrührgerät die Eimasse ebenfalls zu einer Creme aufschlagen.
Die abgekühlte Eimasse mit einem Handrührgerät cremig schlagen.
Die abgekühlte Eimasse mit einem Handrührgerät cremig schlagen.
  • Die Schlagsahne unter die Eiercreme heben.
  • Falls Früchte ins Parfait sollen, diese nun vorsichtig unterheben.
  • Eine Backform oder Schüssel mit Frischhaltefolie ausschlagen.
Eine ausreichend große Form mit Frischhaltefolie auskleiden.
Eine ausreichend große Form mit Frischhaltefolie auskleiden.
  • Die Masse in die Form füllen und über Nacht oder mindestens 6 Stunden gefrieren lassen.
Die Parfaitmasse in die Form geben und im Gefrierfach mindestens 6 Stunden einfrieren.
Die Parfaitmasse in die Form geben und im Gefrierfach mindestens 6 Stunden einfrieren.

Vor dem Verzehr sollte das Parfait ca. 20 Minuten im Kühlschrank antauen, um die richtige Temperatur zu bekommen.

Dann die Form kurz in warmes Wasser tauchen und das Parfait auf eine Platte stürzen. Die Folie entfernen und je nach Wunsch mit Toppings, Saucen oder Früchten verzieren.

Tipps

  • Handelt es sich um eine größere oder sehr starre Form, sollte vorher die Wand mit Speiseöl eingepinselt und danach erst die Folie eingelegt werden. Dann kann das Parfait leichter gestürzt werden.
  • Zum Aromatisieren des Parfaits benötigt man pro Rezept z.B. 1/2 Vanilleschote oder 1-2 EL Amaretto oder ähnliches.

Abwandlungen von diesem Parfait Rezept findet ihr in Zukunft hier auf dieser Seite. Lasst es euch schmecken.

2 Kommentare

  1. Das sieht sooo lecker aus!
    Vielen Dank für das tolle Rezept und die guten Tipps.
    Die Schritt für Schritt Anleitungen mit den vielen Fotos finde ich sehr hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.