Veganes Walnuss-Eis-Rezept mit karamellisierten Nüssen

Meiner Meinung nach kann man Walnuss-Eis einfach immer essen. Sei es an heißen Tagen oder schön eingekuschelt auf der Couch im Winter. Der runde Geschmack und die süßen, knackigen Nüsse sind eine tolle Kombination und vermitteln einfach ein Wohlgefühl.

Veganes Walnuss-Eis mit karamellisierten Walnüssen
Veganes Walnuss-Eis mit karamellisierten Walnüssen

Diese Walnuss-Eis beruht auf Mandelmilch und stellt eine vegane Variante zu den herkömmlichen Rezepten dar. Solltest du also laktoseintolerant sein oder dich vegan ernähren, ist dieses Rezept eine gute Alternative.

Hast du dich schon mal gefragt, was den Geschmack von Walnuss-Eis so unverwechselbar macht? Es sind nicht die Nüsse, sondern es ist der Ahornsirup. Ohne Ahornsirup schmeckt ein Walnusseis nicht wie gewohnt und mögen auch noch so viele Nüsse darin sein.

Ahornsirup ist der eingedickte Saft des Zucker-Ahorns und wird hauptsächlich in Kanada hergestellt. Der Saft wird gesammelt und anschließend stark eingekocht, damit der Sirup entsteht.

Zutaten veganes Walnuss-Eis

Für 4 Portionen

  • 500 g Mandelmilch (kaufen oder selber machen)
  • 4 EL weißes Mandelmus
  • 100 g Ahornsirup (80 g für die Eismasse und 20 g für die Walnüsse)
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Dextrose*
  • 20 g Glukose*
  • 20 g Inulin
  • 1 Prise Guarkernmehl
  • 80 g Walnüsse

*alternativ mit Banane ersetzen

Zubereitung

  • Die Mandelmilch, das Mandelmus, 80 g des Ahornsirups und das ausgekratzte Vanillemark in einem Topf aufkochen und unter Rühren für 10 Minuten leicht simmern lassen.
  • Herd ausstellen und Salz, Dextrose, Glukose, Inulin und Guarkernmehl mit einem Schneebesen einrühren.
  • Die Eismasse abkühlen lassen.
  • Die Walnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Den restlichen Ahornsirup darüber geben und karamellisieren lassen bis die Nüsse von einer Schicht überzogen sind. Alternativ können die Nüsse auch mit Zucker karamellisiert werden.
Walnüsse in einer Pfanne vorsichtig anrösten und zum Schluss, den restlichen Ahornsirup darüber geben.
Walnüsse in einer Pfanne vorsichtig anrösten und zum Schluss, den restlichen Ahornsirup darüber geben.

Die Eismaschine vorbereiten und je nach Modell für einige Minuten vorkühlen lassen. Das Rührwerk einschalten und die Eismasse hineingeben (Dauer ca. 30 Minuten). Kurz vor Ende die karamellisierten Walnüsse hinzugeben. Vor dem Verzehr für 30 Minuten im Kühlschrank antauen lassen.

Alternativ im Gefrierfach frieren lassen und alle 30 Minuten mit einem Handrührgerät gut durchmischen (Gesamtdauer ca. 4 Stunden). Vor dem Verzehr für 15 Minuten im Kühlschrank antauen lassen und mit einem Standmixer auf niedriger Stufe gut durchmischen. Danach erst die karamellisierten Walnüsse hinzugeben.

Wer es noch etwas süßer will, kann Ahornsirup über sein Walnuss-Eis gießen.
Wer es noch etwas süßer will, kann Ahornsirup über sein Walnuss-Eis gießen.

Alternative mit Banane

Falls ihr keine Dextrose und Glukose verwenden wollt, dann könnt ihr diese mit einer sehr reifen Banane ersetzen. Sie sollte auf jeden Fall schon braune Punkte haben, damit sie ausreichend süß ist. Die Banane nach dem Abkühlen zusammen mit dem Milch-Ahornsirupgemisch in einem Standmixer pürieren.

Euch muss bewusst sein, dass ein leichter Bananengeschmack immer vorhanden sein wird und dass die Eiskristalle in dieser Variante deutlich größer ausfallen.

Die Alternative mit Banane führt zu einem etwas gröberen Walnuss-Eis, das auch von der Farbe dunkler ist.
Die Alternative mit Banane führt zu einem etwas gröberen Walnuss-Eis, das auch von der Farbe dunkler ist.

Tipps für veganes Walnuss-Eis

  • Es gibt sehr unterschiedliche Qualitäten von Ahornsirup und hier gilt: je heller, desto besser und milder ist der Sirup. In Europa bekommt man in den Supermärkten meistens Sirup der höchsten Stufe („Grade A“).
  • Macht euch bewusst, dass Ahornsirup streng genommen auch nur ein Gemisch aus verschiedenen Zuckern ist. Das heißt, nur weil er von einem Baum gewonnen wird, ist es nicht gleichzusetzen mit gesund.
  • Walnüsse sollten dunkel und kühl gelagert werden. Am besten man kauft ungeschälte Nüsse und knackt sie erst, wenn man sie weiter verarbeiten will.
  • Wenn ihr die Mandelmilch selber machen wollt, könnt ihr 100 g Mandeln mit 500 ml Wasser für 12 Stunden einweichen, Mandeln abspülen und mit 500 ml frischem Wasser in einem Hochleistungsmixer mixen. Die Mandelmilch durch ein Passiertuch oder Nusstuch filtrieren und auffangen.
  • Das Inulin führt zu einer besseren Konsistenz des Eises und kommt in z. B. Chicoree oder Topinambur vor. Es ist also ein natürlicher Stoff dem ernährungstechnisch positive Eigenschaften zugesprochen werden. Beziehen kann man Inulin in Bio-Supermärkten oder über das Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.