9 Fun Facts über Eis: unnützes Wissen für euch zusammen getragen

Mit einigen dieser Fakten könnt ihr eure Freunde sicherlich zum Lachen bringen.
Mit einigen dieser Fakten könnt ihr eure Freunde sicherlich zum Lachen bringen.

Ich habe „unnützes Wissen“ über Eis für euch zusammen getragen. Einige dieser Fakten werdet ihr vermutlich schon mal gehört haben. Aber ich bin mir sicher, dass ich euch mit den meisten Fun Facts überraschen kann. Und vielleicht könnt ihr ja den ein oder anderen Bekannten damit beeindrucken oder zum Lachen bringen.

1. Die seltsamsten Eissorten

Leute kommen immer wieder auf seltsame Ideen. Zum Beispiel darauf, aus Muttermilch Eis herzustellen. In einem Londoner Eiscafé war die Sorte mit dem Namen „Baby Gaga“ nach nur einer Woche ausverkauft. Die britischen Behörden ließen das Eis aus Muttermilch allerdings verbieten.

In Japan – wie nicht anders zu erwarten – gibt es Eis-Sorten, die nach Oktopus, Pferdefleisch oder Rindszunge schmecken.

Inzwischen ist der Trend zu ungewöhnlichen Eis-Sorten auch in Deutschland angekommen. Man denke nur an den Verrückten Eismacher in München. Da gibt es Sorten wie Schweinsbraten- oder Pizza-Eis.

2. Woher kommt der Begriff „Eisdiele“?

Im 19. Jahrhundert verkauften viele eingewanderte Italiener ihr Eis aus dem Wagen oder dem Fenster ihrer Wohnung. Damit die Kunden besser an die Verkaufsöffnung kamen, legten ihnen die Eisverkäufer Dielenbretter unter die Füße. Die Eisdiele war geboren.

Früher wurden Holzdielen vor den Eiswagen oder die Verkaufsstelle ausgelegt. Daher kommt der Begriff
Früher wurden Holzdielen vor den Eiswagen oder die Verkaufsstelle ausgelegt. Daher kommt der Begriff „Eisdiele“. Dies ist die moderne Variante davon.

3. Wie lang dauert es, eine Kugel Eis zu essen?

Man muss in der Regel 50 mal lecken, um eine Kugel Eis aufzuessen. Ich weiß, dies ist unnützes Wissen allererster Güte. 😉 Die Testpersonen werden sich sicherlich nicht gegen eine angemessen große Stichprobe gewehrt haben.

4. Hirnfrost oder Kältekopfschmerz beim Eisessen

Angeblich leidet jeder dritte Mensch unter diesen Schmerzen und es gibt natürlich eine medizinische Bezeichnung dafür: Sphenopalatine Ganglioneuralgia.

In der Regel dauert der Schmerz maximal 30 Sekunden und verschwindet danach wieder. Dafür verantwortlich sind vermutlich Rezeptoren im Gaumenbereich. Wenn diese sehr schnell kalt werden, schicken sie ein Signal ins Gehirn. Man kann das Schmerzsignal vermeiden, wenn man sein Eis langsamer ist. Wenn es doch einmal passiert, dann soll es helfen den Gaumenbereich wieder zu erwärmen z.B. mit der Zunge oder einem lauwarmen Getränk.

5. Das Eismacher-Tal

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum Eiscafés so oft den Namen Dolomiti tragen? Traditionell kommen die meisten italienischen Eismacher in Deutschland aus einem Tal in den Dolomiten, dem Val di Zoldo.

6. Eis für Vierbeiner

Manche Eisdielen bieten inzwischen auch Eis für Hunde an. Dieses ist natürlich für die Vierbeiner verträglich und kommt mit sehr wenig Süße aus. Man kann solches Eis für seinen Vierbeiner auch ganz einfach selber machen.

Dies ist vermutlich kein Hunde-Eis. Aber immer mehr Eisdielen bieten auch eine ungesüßte Sorte für die Vierbeiner an.
Dies ist vermutlich kein Hunde-Eis. Aber immer mehr Eisdielen bieten auch eine ungesüßte Sorte für die Vierbeiner an.

7. Weltrekord im Eiskugel-Stapeln

Den Rekord im Eiskugel-Stapeln mit unglaublichen 121 Kugeln hält der Italiener Dimitri Panciera. Diese Art von Weltrekorden war schon immer gut, um als unnützes Wissen abgespeichert zu werden.

8. Eis am Stil entstand durch einen lustigen Zufall

Frank Epperson – ein Limonadenhersteller ließ angeblich versehentlich in einer frostigen Nacht einen Löffel in einem Glas Limonade im Freien stehen. Am nächsten Morgen gab es das allererste Eis am Stiel!

9. Wirklich teure Eissorten

Rund 180 Euro kostet eine Kugel des leuchtenden Eises mit Quallenprotein aus England. Immer noch ein Schnäppchen gegen das 800 Euro teure Trüffel-Safran-Vanille-Gold-Eis „Black Diamond“ aus Dubai. Es ist immer eine bombensichere Sache, die teuersten Gewürze oder Stoffe zusammen zu werfen, um ein teures Endprodukt zu erhalten. Ob es auch schmeckt, ist eine andere Frage.

Dies ist nicht das teuerste Eis der Welt, sondern ein Softeis mit Blattgold. Auch dieses kostete damals schon umgerechnet 7 Euro und wurde von uns in Kanazawa in Japan verspeist.
Dies ist nicht das teuerste Eis der Welt, sondern ein Softeis mit Blattgold. Auch dieses kostete damals schon umgerechnet 7 Euro und wurde von uns in Kanazawa in Japan verspeist.

Ich hoffe, ich konnte euch etwas überraschen und erheitern. Falls ihr noch weiteres unnützes Wissen über Eis kennt, dann schreibt es gerne in den Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman