Heidelbeersorbet selbst machen

Ob man sie jetzt Heidelbeeren oder Blaubeeren nennt ist eigentlich einerlei. Sie sind klein, dunkelblau und gesund, denn sie enthalten jede Menge Nährstoffe. Umso besser, wenn man die kleinen Kraftpakete dann noch als Eis genießen kann. Als Heidelbeersorbet wirkt der Geschmack dieser Beere viel intensiver als bei anderen Verarbeitungen wie zum Beispiel als Milcheis oder Kuchen.

Heidelbeersorbet, angerichtet mit Blaubeeren
Heidelbeersorbet angerichtet mit Blaubeeren

Zutaten Heidelbeersorbet

Für 2 Portionen

250 g Heidelbeeren
50 g Wasser (alternativ Weißwein)
20 g Limettensaft (ca. ½ Limette)
50 g Zucker
15 g Dextrose
1 Prise Salz

Zubereitung

Die Zubereitung ist wie bei allen Sorbets denkbar einfach und in weniger als 15 Minuten durchgeführt:

  • Alle Zutaten bis auf die Heidelbeeren in einen Topf geben und leicht erhitzen bis der Zucker gelöst ist. Den Sirup abkühlen lassen.
  • Die Heidelbeeren gründlich waschen und zusammen mit dem Sirup in einen Mixer geben und pürieren.
  • Im Kühlschrank wird die Masse für ca. 30 Minuten abgekühlt.

Anschließend die Masse in die Eismaschine geben oder alternativ im Gefrierfach alle 30 Minuten mit einer Gabel gut durchmischen (ca. 4 Stunden). Bei letzterer Variante kann vor dem Servieren das Eis noch einmal kurz in den Mixer gegeben werden.

Wenn das Eis länger im Gefrierfach war, wird es sehr hart. Dann sollte man es vor dem Servieren für ca. 15 Minuten im Kühlschrank antauen lassen.

Heidelbeersorbet in der Eismaschine
Heidelbeersorbet in der Eismaschine

Wissenswertes zu Heidelbeeren

Heidelbeeren – oder auch Blaubeeren genannt – haben ab Ende Juni bis September Saison. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Beeren prall und nicht verschrumpelt aussehen. Alternativ gibt es auch gefrorene Heidelbeeren im Angebot, meist auch in Bio-Qualität.

Wie immer bei Obst, sollte man auf die Qualität achten. Günstige Beeren im Angebot sind meist mit Pestiziden belastet. Mit Bio-Qualität ist man auf der sicheren Seite. Alternativ kann man sie auch selbst pflücken. Es gibt neben den allseits bekannten Erdbeerfeldern auch immer mehr Heidelbeerplantagen zum Selberpflücken.

Heidelbeeren
Heidelbeeren

Heidelbeeren sind gesund. Neben den Nährstoffen ist auch die natürlich Färbung der Beeren der Grund. Die intensive blaue Farbe der Heidelbeeren kommt vom Farbstoff Myrtillin, der zu den Anthozyanen gehört. Diese sekundären Pflanzenstoffe sollen entzündungshemmend wirken und den Alterungsprozess verlangsamen können. Auch eine gewisse Krebsprophylaxe wird dieser Stoffgruppe zugesprochen. Schlussendlich also ein Grund mehr, dieses Eis regelmäßig zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman